Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung

Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung

24.11.2010 Langfilmwettbewerb

Tommy und Sule sind wie Brüder. Nichts kann ihrer Freundschaft etwas anhaben. Die Clique ist ihre Familie, ein Tuningladen ihr Kindheitstraum. Ihr Leben gleicht einer Endlosparty, bis Tommy wegen der gemeinsamen Dealerei von den Bullen geschnappt wird und im Jugendknast die Hölle auf Erden erlebt. Sechs Monate später kommt er auf Bewährung raus und muss sich in einer Welt zurechtfinden, in der einiges passiert ist: Die Amis sind weg, seine Jugendliebe Sina hat einen Neuen und seine Mutter droht mit Rausschmiss. Obwohl er sich geschworen hat, nie mehr in den Knast zu wandern, findet er den einzigen Rückhalt bei seiner alten Clique und bei Sule. Aber Tommy will keinen Tuningladen mehr, sondern vor allem wissen, wer ihn verraten und wem er die Knasthölle zu verdanken hat…

Ghetto-Slang, HipHop-Sound und schnelle Schnitte – „Bis aufs Blut“ ist ein Film, der Dampf macht. Oliver Kienle weiß genau, von welchem Milieu er da erzählt und seine Figuren reißen mit auf ihrer Reise weg von Kindheitsträumen durch die bisweilen harte Realität des Lebens.

Vorfilm

  • Lil’a

    D 2008 // 11 Min. // Katharina Brauer

    Armando ist 11 Jahre alt, liebt das Tanzen und strebt nach einem einzigen Ziel: Der beste Tänzer der Welt zu werden.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle