Kurzfilm-Rückblende Jochen Kuhn

Kurzfilm-Rückblende Jochen Kuhn

27.11.2010 Rückblende

Das Ei // D 1982 // 6 Min.

Kuhns erster „Papst-Film“, der sich der Collage-Technik
bedient und mit Farben, Photos und Postkarten spielt.

Höllenfranz // D 1986 // 13 Min.

Ein expressionistisches Stummfilmmelodram mit
Kuhn in der Hauptrolle.

Brief an die Produzentin // D 1985 // 16 Min.

Kuhn, der einsame Filmemacher, entwirft Phantasiewelten am Schreibtisch, um der Geldgeberin seinen neuesten Plot schmackhaft zu machen.

Die Beichte // D 1990 // 10 Min.

Jochen Kuhns Beitrag zur Wiedervereinigung: Der Papst und
Erich Honecker nehmen einander die Beichte ab.

Lob des Anrufbeantworters // D 1989 // 7 Min.

Ein Versuch der Kontaktaufnahme mit einer Frau mit Hilfe
ihres Anrufbeantworters. Ein Film über die Irrungen und Wirrungen der Liebe.

Drei Kurzfilme, in denen Jochen Kuhn beiläufige Alltagsbeobachtungen thematisiert. Filme, die vor allem durch eindrucksvolle Stadtlandschaften und von der Erzählstimme leben:

Neulich 1 // D 1999 // 4 Min.

Neulich 5 // D 2004 // 13 Min.

Sonntag 1 // D 2005 // 6 Min.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle