Werkstattgespräch

Werkstattgespräch

27.11.2010 Allgemein

Einen Blick hinter die Kulissen des Filmemachens bietet in diesem Jahr erstmalig das Werkstattgespräch. Gemeinsam mit zwei Regisseuren und zwei Redakteurinnen des ZDF wird anhand eines laufenden Projektes gezeigt, wie ein Film entsteht – von der ersten Idee bis zum fertigen Ergebnis. Im Rahmen der Online-Ausschreibung „Bodybits – Analoge Körper in digitalen Zeiten“ von „ZDF – Das kleine Fernsehspiel“ entstand die Idee zu „Alice 5.0“ der jungen Filmemacher Patrick Doberenz und Philipp Enders. In einer unbestimmt entfernten Zukunft sind alle Menschen digital vernetzt. Ohne die Monoidentität, den persönlichen Account, ist eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben unmöglich. Doch der gefährliche Virus Alice 5.0 beginnt, die Monoidentitäten zu löschen.

Mit einem Dokumentarfilm über eine filmisch konstruierte Zukunftsvision durchbrechen Enders und Doberenz die Trennlinie zwischen Fiktion und Wirklichkeit. Neben Buch und Regie übernehmen die beiden Filmemacher auch Kamera, Schnitt und Bearbeitung und können so über alle Aufgabenbereiche des Drehs berichten.

Betreut wird das Projekt von ZDF-Redakteurin Katharina Dufner. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Kristin Blum wird sie die verschiedenen Ebenen der Projektentwicklung aus redaktioneller Sicht erläutern.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle