Hans W. Geißendörfer wird Ehrengast 2011

Hans W. Geißendörfer wird Ehrengast 2011

07.10.2011 Aktuelles
Regisseur Hans W. Geißendörfer ist diesjähriger Ehrengast von FILMZ – Festival des deutschen Kinos © Hans Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion

Mit der „Rückblende”-Reihe lenkt das von Brainstream e.V. ausgerichtete FILMZ-Festival jährlich die Aufmerksamkeit auf einen renommierten Filmschaffenden, der die deutsche Film- und Fernsehlandschaft in besonderem Maße geprägt hat. Dieses Jahr wird mit der Retrospektive die Arbeit von Hans W. Geißendörfer gewürdigt. In Anwesenheit des Ehren- gastes werden fünf Filme von 1970-2011 präsentiert. „Mit dieser Auswahl möchten wir
einen Bogen zwischen Geißendörfers früheren Werken und seinem aktuellen Schaffen schlagen”, erklärt Torsten Krechel, Leiter der „Rückblende”-Selektion. „Hans W. Geißen- dörfers Œuvre zeichnet sich durch Vielseitigkeit aus. Nicht nur als Film-Regisseur ist er erfolgreich, sondern auch mit seiner Arbeit als Produzent und als Schöpfer der ersten deutschen Seifenoper ,Lindenstraße’”, ergänzt Krechel. „Ein gemeinsamer Nenner seiner Filme ist wohl ein Aufbegehren der Hauptfiguren gegen einen sie störenden Zustand und die traditionelle Gesellschaft. Dieses Aufbegehren ist stets nachvollziehbar und ergreifend inszeniert.”

Kulturdezernentin Marianne Grosse äußerte sich begeistert über diese erneut namhafte Zusage: „Dass Hans W. Geißendörfer die Einladung des Kulturdezernates und Brainstream angenommen hat, ehrt und erfreut uns gerade auch für das ehrenamtlich agierende FILMZ-Team in hohem Maße. Es ist imponierend, dass FILMZ mit diesem renommierten Regisseur die Liste bedeutsamer Filmemacher als Gäste der “Rückblende”-Reihe um einen weiteren großen Namen ergänzen kann. Dies zeugt von dem großen Ruf, welchen das Festival des deutschen Kinos inzwischen gewonnen hat.”

Am Donnerstag, den 24.11., wird die Reihe mit „Die gläserne Zelle” eröffnet. Geißendörfers Film von 1978 wurde mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet und war für den Oscar nominiert. Am Samstag, dem 26.11. findet ein Symposium in Kooperation mit dem Institut für Filmwissenschaft statt, bei dem auch Geißendörfers Erstlingswerk „Jonathan” von 1970 vorgeführt wird. Am Abend wird im Rahmen der „Rückblende”-Gala sein diesjährig erschienenes Drama „In der Welt habt ihr Angst” präsentiert. Als Vorfilme werden Kurzfilme von Hana Geißendörfer, der Tochter des Ehrengastes, gezeigt. Weitere Programminformationen folgen in Kürze.

In den Vorjahren wurden im Rahmen der „Rückblende” herausragende Filmschaffende wie Volker Schlöndorff, Peter Schamoni und Mario Adorf geehrt. 2010 ließ FILMZ anlässlich seines zehnjährigen Festival-Jubiläums Werke der früheren Gäste Revue passieren.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle