FILMZ geht in die elfte Runde

FILMZ geht in die elfte Runde

Neue Veranstaltungen „FILMsZene” und „andersARTig”/ „Dreileben”- Vorführung mit Filmgespräch

In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Vom 23. bis 27. November bringt FILMZ das Neueste, was der junge deutsche Film zu bieten hat, in die Mainzer Kinos. Das Publikum kann sich auf filmische Vielfalt und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm des Festivals des deutschen Kinos freuen. FILMZ ist zu einer festen Konstante der hiesigen Kulturszene geworden und kann im elften Jahr noch immer mit Neuerungen überraschen. Oberbürgermeister Jens Beutel äußerte sich anerkennend zu der Entwicklung: „FILMZ ist zu einer renommierten Plattform für den jungen deutschen Film geworden, und was das Festival-Team mit seiner einzigartigen ehrenamtlichen Struktur auf die Beine stellt, ist beeindruckend. FILMZ ist aus dem kulturellen Leben in Mainz nicht mehr wegzudenken, jedes Jahr präsentiert es von neuem cineastische Höhepunkte und ich freue mich schon auf das diesjährige Festival!”

Den Auftakt macht der Eröffnungsfilm „Sohnemänner” am 23. November – eine gelungene Drei-Generationen-Komödie von Ingo Haeb. Liebhaber des experimentellen und innovativen Films können sich auf eine neue Reihe freuen, die am Donnerstag um 20.00 Uhr im CinéMayence ihre Premiere hat: „andersARTig”. Die Reihe zeigt unkonventionelle Filme, die den Zuschauern eine außergewöhnliche und moderne Ästhetik bieten. Tiziana Calò, Mitglied der Festival-Leitung, erklärt: „Wir haben festgestellt, dass in den letzten Jahren gerade im Kurzfilm-Bereich Einreichungen mit innovativen Umsetzungen und mutigen Themenwahlen zugenommen haben. Nun möchten wir dieser Entwicklung mit „andersARTig” gerecht werden.”

Neben den Filmgesprächen im Anschluss an die Vorführungen bietet das Rahmenprogramm den Besuchern getreu dem FILMZ-Motto die Möglichkeit, „über Gesehenes zu sprechen.” Am Donnerstag informiert um 18.00 Uhr im Institut Français die Sonderveranstaltung „FILMsZene” über die Situation der regionalen Filmproduktionen. Danach diskutieren Vertreter aus Politik und der Filmbranche von Rheinland-Pfalz zu dem Thema „Ohne Filmförderung kein Filmmarkt”. Im Rahmen der Sonderveranstaltung „Dreileben – und dann Game Over? Die Entstehung innovativer Filmprojekte und ihr Weg zum Publikum” wird die Trilogie „Dreileben“ am Sonntag, dem 27.11., in Kooperation mit NEGATIV Magazin für Film und Medienkultur gezeigt. Ein anschließendes Gespräch mit den Filmemachern bietet Raum für Diskussionen zu diesem filmischen Projekt.

Auf „Altbewährtes“ verzichtet das Festival daneben selbstverständlich nicht: So findet das traditionelle Stummfilmkonzert in der Altmünsterkirche als Doppelveranstaltung statt, lokale Kurz- und Langfilme bilden eine eigene Sparte, Poetry Slammer lassen sich am Samstag von Kurzfilmen zu eigenen Texten inspirieren und junge Autoren stellen sich im Rahmen des sonntäglichen Drehbuch-Pitchings einer fachkundigen Jury.

FILMZ ist am Puls der Zeit mit seiner Filmauswahl, und dabei immer nah am Publikum. Als Publikumsfestival ermöglicht FILMZ den Zuschauern nicht nur den Austausch mit den Filmschaffenden, sie bestimmen auch die Gewinnerfilme in den Kategorien Langfilm, mittellanger Film, Kurzfilm und Dokumentarfilm. Am Ende einer vielfältigen Festivalwoche werden nach dem populären Kurzfilmwettbewerb am Sonntag, dem 27.11., im Residenz & Prinzess Filmtheater die Sieger der verschiedenen Wettbewerbe prämiert.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle