FILMZ 2011: Vielfältig wie noch nie

FILMZ 2011: Vielfältig wie noch nie

Programmheft bietet Überblick zu beliebten Reihen und neuen Highlights

Fast ein Jahr ist vergangen seit dem fulminanten Erfolg des zehnjährigen Jubiläums von FILMZ – Festival des deutschen Kinos. Nun ist es wieder soweit und das Warten hat bald ein Ende: Vom 23. bis 27. November 2011 wird Mainz erneut zum Treffpunkt von Filmschaffenden und Freunden des jungen deutschen Films. Auch in diesem Jahr lädt das Festival wieder in die Filmpaläste der Stadt und hat dabei eine Vielzahl filmischer Höhepunkte mit im Gepäck.

Viel Abwechslung bei den Spielfilmen

Auch 2011 können sich die FILMZ-Gäste wieder auf einen Langfilmwettbewerb freuen, der mit einer Vielzahl von hochkarätigen jungen Filmen aufwarten kann. Traditionsgemäß wartet auf den Gewinner das mit 1000 Euro dotierte „Mainzer Rad.” Dabei bietet die Filmauswahl dem Mainzer Publikum in diesem Jahr eine besonders große Genrevielfalt: So stimmt direkt am Mittwoch, dem 23.11., der Eröffnungsfilm „Sohnemänner” von Ingo Haeb, der ein skurriles Kräftemessen zwischen Vater und Sohn beschreibt, mit viel Humor auf die Festivaltage ein. Ernster wird es dagegen mit unvergesslichen Filmen wie dem Immigrations-Drama „Der Albaner” oder mit „Der Brand”, der verstörenden Geschichte eines Vergewaltigungsopfers, die mit Darstellern wie Florian David Fitz und Wotan-Wilke Möhring glänzt. Geschichten über das Erwachsenwerden unter ganz besonderen Umständen erzählen feinfühlig „Stationspiraten“ und „Romeos” – letzterer konnte bereits 2010 in der Drehbuchlesung begeistern.

FILMZ – Festival des deutschen Kinos ist eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Mainz. „Wir sind sehr stolz, den fertigen Film bereits ein Jahr später im Wettbewerb zeigen zu dürfen”, freut sich Sandra Blass von der Langfilmauswahl.

Einreichrekorde und neue Highlights bei den Wettbewerben

Besonders begeistert ist FILMZ über das positive Feedback junger Filmschaffender und die zahlreichen Einreichungen in allen Wettbewerbskategorien: Das Format der Mittellangen Filme erreicht immer größere Beliebtheit – über 90 hochqualitative Filme wurden eingeschickt – und wird nun mit 13 Wettbewerbsfilmen an den Start gehen. Auch der in den letzten Jahren bei Publikum und Filmemachern besonders beliebte Kurzfilmwettbewerb verzeichnet Einreichrekorde von über 300 Filmen. Um der großen Vielfalt der Einreichungen gerecht zu werden, schafft die neue Reihe „andersARTig” im Cinemayence darüber hinaus eine neue Plattform für Kurzfilme, die sich durch besonders innovative Umsetzung und mutige Themenwahl auszeichnen.

Mit fünf ganz unterschiedlichen Wettbewerbsfilmen bietet auch der von der Firma Schott gesponserte Dokumentarfilmwettbewerb den Zuschauern einmal mehr die Möglichkeit, in den Alltag anderer einzutauchen und fremde Lebensgeschichten hautnah mitzuerleben – sei es mit dem Eröffnungsfilm „Giftchen”, einer poetischen Annäherung an den Alkoholismus, oder mit „Wachstum”, einem einzigartigen dokumentarischen Animationsfilm über die Utopie des unbegrenzten Wachstums. Die Wettbewerbsreihen freuen sich zudem über die vielen angekündigten Filmemacher und Gäste, die bei den Vorführungen anwesend sein werden.

Auch Kulturdezernentin Marianne Grosse ist begeistert über die Vielfalt der hochkarätigen Einreichungen: „Als Kulturdezernentin und auch als Film-Fan freue ich mich sehr über den stetig wachsenden Erfolg des Festivals. Ich kann Ihnen versichern, dass wir auch in Zukunft das Festival weiterhin nach Kräften unterstützen werden.” Die Landeshauptstadt Mainz ist – im Rahmen einer Förderung für kommunale Kulturprojekte – nun bereits im dritten Jahr offizielle Veranstalterin des Festivals.

FILMZ begrüsst Ehrengast Hans W. Geißendörfer

Im Rahmen der Rückblende-Reihe begrüsst FILMZ – Festival des deutschen Kinos in diesem Jahr den renommierten Regisseur und Produzenten Hans W. Geißendörfer als Ehrengast in Mainz. Am Donnerstag, dem 24.11., wird die Retrospektive mit seinem Film „Die gläserne Zelle” von 1978 eröffnet. Sein Debütfilm „Jonathan” ist am Samstag im Rahmen eines Symposiums mit anschließendem Gespräch zu sehen, welches in Kooperation mit dem Institut für Filmwissenschaft im Medienhaus stattfindet. Als Höhepunkt der Retrospektive präsentiert die „Rückblende-Gala” am Abend Geißendörfers diesjährig erschienenes Werk „In der Welt habt ihr Angst.”

Buntes Programm rund um den Film

Getreu dem Festival-Motto „über Gesehenes zu sprechen” und dabei Filmemacher und Publikum zusammenzuführen, hat FILMZ wieder für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt: Neben bereits bekannten Veranstaltungen wie dem Kurzfilm-Poetry-Slam am Samstag im Drusussaal der Zitadelle oder dem Drehbuch-Pitching am Sonntag im Lomo informiert in diesem Jahr erstmals die Podiumsdiskussion „FILMsZene” unter dem Motto „Ohne Filmförderung kein Filmmarkt” über die Situation der regionalen Filmproduktionen.

Auch die Liebhaber des beliebten Stummfilm-Konzerts bekommen am Freitagabend im einmaligen Ambiente der Altmünsterkirche wieder ein audiovisuelles Erlebnis der besonderen Art geboten. Gezeigt werden Ernst Lubitschs Filme „Die Puppe” und „Die Austernprinzessin.”

Die Dauerkarte ist wieder da!

Nachdem zur Geburtstagsausgabe des Festivals die Jubiläums-10er-Tickets erhältlich waren, kehrt FILMZ in diesem Jahr zur Dauerkarte zurück. Die Karten können ab dem 07.11.2011 für einen Preis von 70 Euro (ermäßigt 50 Euro) an allen Mainzer Kinokassen, in der Geschäftsstellte der Mainzer Rheinzeitung, der Ticketbox sowie im Handyshop an der Uni-Mensa erworben werden. Wie in den Jahren zuvor gibt es wieder die Aktion „100 für die Hälfte” – hier liegt der Preis pro Karte bei 35 Euro beziehungsweise 25 Euro ermäßigt.

Terminübersicht FILMZ 2011

November 2011: FILMZ-Vorfreude-Party (genauere Informationen folgen in Kürze)

Mittwoch, 23. November 2011, 20.00 Uhr, Residenz & Prinzess Filmtheater: Eröffnungsfilm „Sohnemänner” (R: Ingo Haeb, 2011) mit Peter Franke, Marc Zwinz, Renate Delfs

Mittwoch, 23. November 2011, 22.30 Uhr, LOMO Buchbar: Eröffnungsparty in der Lounge der LOMO Buchbar mit den Audio-Aktivisten am DJ-Pult

Donnerstag, 24. November 2011, 17.30 Uhr, CineStar 6: Eröffnungsabend Dokumentarfilmreihe

Donnerstag, 24. November 2011, 18.00 Uhr, Institut Français: Info-Veranstaltung „FILMsZene”; Anschließende Diskussion „Ohne Filmförderung keinen Filmmarkt” mit Regisseur Michael Schwarz, Produzent Tidi von Tiedemann und ZDF-Redakteurin Katharina Dufner, Moderation: Thomas Laufersweiler

Donnerstag, 24. November 2011, 20.00 Uhr, CineStar 7: Eröffnungsabend „Rückblende”-Reihe

Donnerstag, 24. November 2011, 20.00 Uhr, CinéMayence: Neue Kurzfilm-Reihe „andersARTig”

Donnerstag, 24. November 2011, 20.00 Uhr, Dorett Bar: FILMZirkel

Donnerstag, 24. November 2011, 22.30 Uhr, CineStar 7: Eröffnungsabend Mittellange Filme

Freitag, 25. November 2011, 20.00 Uhr, Altmünsterkirche: FILMZ – Festival des deutschen Kinos ist eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Mainz. Stummfilmkonzert mit Ernst Lubitsch-Doublefeature “Die Austernprinzessin” (1919) und “Die Puppe” (1919) mit musikalischer Live-Improvisation vom Stummfilmpianisten Carsten-Stephan Graf von Bothmer

Samstag, 26. November 2011, 14:30 Uhr, CineStar 7: „Lokale Kurzfilme”

Samstag, 26. November 2011, 15:00 Uhr, Medienhaus: Symposium Hans W. Geißendörfer mit Filmvorführung „Jonathan” (1970)

Samstag, 26. November 2011, 17:30 Uhr, CineStar 7: „Rückblende”-Gala mit „In der Welt habt ihr Angst” (2011)

Samstag, 26. November 2011, 20.00 Uhr. Drusussaal auf der Zitadelle: Kurzfilm-Poetry Slam: Fünf junge Poetry Slammer dichten zu Kurzfilmen

Samstag, 26. November 2011, 20.00 Uhr, Dorett Bar: FILMZirkel

Sonntag, 27. November 2011, 11.00 – 17.00 Uhr, CineStar 7: Sonderveranstaltung „Dreileben” in Kooperation mit NEGATIV Magazin für Film und Medienkultur mit anschließendem Filmgespräch

Sonntag, 27. November 2011, 15.00 Uhr, LOMO Buchbar: Drehbuch-Pitching: Fünf Autoren stellen ihr Drehbuchkonzept vor

Sonntag, 27. November 2011, 15.30 Uhr, CinéMayence: „Lokale Spezial”

Sonntag, 27. November 2011, 20.00 Uhr, Residenz & Prinzess Filmtheater: Kurzfilmwettbewerb mit anschließender Preisverleihung

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 20.00 Uhr, Residenz & Prinzess Filmtheater: „FILMZ des Monats”-Spezial, Vorführung „Die Feuerzangenbowle” (Helmut Weiss, 1944) mit Feuerzangenbowlen-Ausschank

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | Newsletter | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle