Kurzfilmwettbewerb

Kurzfilmwettbewerb

27.11.2011 Allgemein

In unserem Kurzfilmwettbewerb am Sonntagabend präsentieren wir eine Auswahl der neuesten und innovativsten Kurzfilme aus unterschiedlichen Genres. Das Festivalpublikum wählt den besten Kurzfilm aus, der ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro erhält. Der Publikumspreis wird gesponsert von der Produktionsfirma Kontrastfilm.

Filme

  • WARUM MAG JEDER WÜRSTCHEN?

    D 2010 // 1 MIN. // STEFAN VOGT

    Eine filmische Abhandlung über die Bedeutung des Würstchens in der Welt.

  • TEUFELSNACHT

    D 2011 // 15 MIN. // W. BÖHM & F. PUCHERT

    Als der Scharlatan Paul einem Bauernpaar vorgaukelt, einen Geist aus dem alten Hof zu räuchern, geschieht das Unfassbare – er begegnet wirklich einer Präsenz aus dem Jenseits.

  • 1.000 GRAMM

    D 2011 // 15 MIN. // TOM BEWILOGUA

    Ein Film über Fleisch. Fleisch in all seinen Bedeutungen. Eine Geschichte, in der zwei Welten auf tragische Art und Weise aufeinander prallen.

  • NEXT

    D 2010 // 5 MIN. // JOSHAN ESFANDIARI MARTIN

    Chen tanzt vor einer Jury. Sie wirkt konzentriert und routiniert. Als die einzelnen Bilder zu fließen beginnen, verbindet sich der Tanz mit ihrem Alltag.

  • SONNTAG 2

    D 2011 // 11’30 MIN. // JOCHEN KUHN

    Der zweite Teil einer Reihe von Sonntagsausflügen. Der Zuschauer begleitet einen Flaneur zur letzten Vorstellung des Krause-Theaters, das geschlossen werden soll.

  • PÄRCHENABEND

    D 2011 // 19’30 MIN. // H. STURM

    Adele und Tim, Sabrina und Sven. Zwei Pärchen. Ein Abend. Was harmlos beginnt, endet mit einem Seelenstriptease. Mit Nachwirkungsgarantie.

  • SKYENCE – INSCT

    D 2010 // 2‘30 MIN. // JOHANNES TIMPERNAGEL

    BZZZZT – RRRATAZENG – GLIIITSCH – BLINKBLINK – WOOUUUUSCH! So ungefähr klingt das Musikvideo, das auf einer soundreaktiven Grafik basiert. Ein hypnotisches Spektakel für Ohren und Augen.

  • ZU ZWEIT IST BILLIGER

    D 2011 // 11 MIN. // FABIAN PÜSCHEL

    Bernd hat große Pläne, setzt alles auf eine Karte und überredet seine Freundin Judith zu einer romantischen Bootsfahrt, obwohl sie eigentlich einen Frisörtermin hat…

  • GEFRIERBRAND

    D 2011 // 7’30 MIN. // HOLGER CARSTENSEN

    Eine Frau alleine zu Hause. Ein Mann unterwegs zu ihr. Aus den Lichtern der Stadt und dem Schwarz der Nacht steigen Bilder auf: Erinnerung? Vorahnung? Fantasie? Sein Seitensprung oder ihre Paranoia?

  • LA PETITE MORT

    D 2011 // 10 MIN. // JAN GALLASCH

    Eine hübsche junge Krankenschwester bewegt sich nachts durch die erleuchteten Korridore eines Krankenhauses. Sie hat etwas vor. Und sie weiß genau, was sie tut.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle