RÜCKBLENDE 4: PERAHIM – DIE ZWEITE CHANCE

RÜCKBLENDE 4: PERAHIM – DIE ZWEITE CHANCE

27.11.2011 Rückblende

Nach elf Jahren Einzelhaft wird der wegen eines Polizistenmordes verurteilte Perahim nach aussergewöhnlich guter Führung vorzeitig aus dem Zuchthaus entlassen. Er hat einen Sohn, um den er sich kümmern will. Im Zuchthaus hat er das Schreinerhandwerk gelernt. Nun hat er nichts anderes vor, als eine eigene Werkstatt zu eröffnen. Doch niemand will ihm glauben. Oberpolizeirat Catran, Perahims langjähriger Feind, misstraut ihm ebenso wie Bogini, ein ehemaliger Komplize. Perahim sucht sich allen zu entziehen: Den früheren Kumpanen aus der Unterwelt, mit denen er nicht mehr gemeinsame Sache machen will; dem Polizeikommissar, dem er weder als Spitzel noch als Köder dienen will und Rosa, einer Nachtclubsängerin und ehemaligen Geliebten, die ihn ganz für sich will. Aber es gelingt ihm nicht.
Geißendörfer inszenierte „Perahim – die zweite Chance“ mit dem legendären Heinz Bennent in der Hauptrolle seinerzeit für das ZDF. „Der Spiegel“ bezeichnete den Film damals als „naturalistisches Gangstermärchen“, das mit kühl stilisierten Bildern Hollywoods Kriminalklassiker zitiert. Ein selten gezeigter Klassiker, bei dem Robby Müller die Kamera führte, Uli Edel die Regie-Assistenz übernommen hatte und die Produktionsleitung in der Hand von Bernd Eichinger lag, der jetzt bei FILMZ wiederentdeckt werden kann.
Heinz Bennent ist am 12.Oktober 2011 im Alter von 90 Jahren verstorben. Mit diesem Film erinnert FILMZ an einen der bedeutendsten Film- und Theaterschauspieler Deutschlands.

Vorfilm

  • Vorfilm Marion_104

    MARION

    GB/F 2008 // 23 Min // Hana Geissendörfer

    Der Arzt Dr. Shermann hat Marion davon überzeugt, dass er ihrer Mutter helfen kann, wieder gesund zu werden. Als Gegenleistung muss ihm Marion sexuell zu Diensten sein.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | Newsletter | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle