„FILMZ des Monats“ präsentiert Fassbinders „Lili Marleen“

„FILMZ des Monats“ präsentiert Fassbinders „Lili Marleen“

„Vor der Kaserne, vor dem großen Tor, stand eine Laterne und steht sie noch davor. So woll’n wir uns da wiederseh’n, bei der Laterne woll’n wir steh’n, wie einst, Lili Marleen.“
Diese Textzeilen des alten Schlagers aus den 1930er Jahren kennt wohl jeder. Frei nach der Autobiographie der Sängerin Lale Andersen erzählt Rainer Werner Fassbinder 1981 in seinem gleichnamigen Film die unglückliche Liebesgeschichte zwischen der deutschen Sängerin Willie und dem Schweizer Komponisten Robert. Fassbinder gelingt dabei eine meisterliche Verschmelzung von Melodram und Zeitgeschichte. Hanna Schygulla brilliert, wie so oft unter seiner Regie, in der tragischen Hauptrolle. Vor der Kamera standen neben ihr zahlreiche namhafte deutsche Schauspieler, wie Gottfried John, Karin Baal, Christine Kaufmann, Udo Kier, Barbara Valentin, Elisabeth Volkmann, Brigitte Mira und Irm Hermann; hinter der Kamera stand Michael Ballhaus.
Rainer Werner Fassbinder, der auch „Rebell des deutschen Films“ genannt wurde, starb mit nur 37 Jahren am 10. Juni 1982; er hinterließ mehr als 40 Filme.

„FILMZ des Monats“, die Veranstaltungsreihe von FILMZ – Festival des deutschen Kinos in Kooperation mit dem Residenz & Prinzess Filmtheater präsentiert „Lili Marleen“ am Mittwoch, 04. Juli 2012.

Inhalt:
Zürich 1938. Die Barsängerin Willie (Hanna Schygulla) und der Komponist Robert (Giancarlo Giannini), Sohn einer reichen jüdischen Familie, lieben sich. Sein Vater ist Chef einer Fluchthelferorganisation, die Juden aus Nazi-Deutschland herausbringt. Er ist gegen eine Verbindung Roberts mit einer Deutschen, weil er dadurch die Arbeit seiner Organisation gefährdet sieht. So sorgt er dafür, dass die beiden sich trennen müssen. Sie bleibt in Deutschland und wird mit ihrem Lied „Lili Marleen“ über Nacht zum gefeierten Star. Robert besucht sie in Berlin, wird dabei aber von der Gestapo verhaftet. Willie versucht ihn zu retten, indem sie der Züricher Organisation Unterlagen über Vernichtungslager zuspielt, damit Roberts Vater ihn mit diesen Beweisen freipressen kann. Willies Karriere ist daraufhin ruiniert. Als sie nach dem Krieg erfährt, dass Robert eine Andere geheiratet hat, liegt auch ihr privates Glück in Trümmern….

FILMZ des Monats:
„Lili Marleen” (Rainer Werner Fassbinder, 1981)
Mittwoch, 04. Juli 2012 um 20:00 Uhr
Residenz & Prinzess Filmtheater
Schillerstraße 30-32

(Eintritt: 8,- / ermäßigt 7,50 Euro)

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle