Die Erfindung der Liebe

01.12.2013 Langfilmwettbewerb

Emily ist jung, übermütig und möchte origineller sein als alle Anderen – und so entwickelt sie einen verrückten Plan: Ihr Freund soll eine attraktive, todkranke Millionärin heiraten, um sie zu beerben. Doch das Spiel nimmt eine ungeahnte Wendung, als die beiden sich tatsächlich verlieben.

Während den Dreharbeiten zu „Die Erfindung der Liebe“ verstarb die 26-jährige Hauptdarstellerin Maria Kwiatkowsky plötzlich, die Dreharbeiten wurden abgebrochen. Doch Lola Randl hat den Film vollendet, umgebaut, hat einen neuen Film aus dem Alten erschaffen. Einen Film, der zart ist und radikal. Wir sehen Szenen des ersten Drehs, verknüpft mit neu gedrehtem Material. Am Ende des Films fügen sie sich natürlich in die Erzählung ein, in der es um die verkaufte Liebe eines Paares geht. Der Mann heiratet eine Reiche wegen des Geldes, das junge renitente Mädchen bleibt ein Störfaktor. Es geht um Störungen und Zerstörung von Erzählung. Die Figuren und der Lauf des Films verändern sich dabei ständig.

Weltpremiere beim Filmfest München 2013

Vorfilm

  • Mala Fide

    AT 2013 // 15 Min. // Jacob Groll

    Liebe ist bekanntermaßen ein Schlachtfeld. Doch wie weit würdest du gehen, um deine Beziehung zu retten?

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle