Symposium GERMAN MUMBLECORE

Symposium GERMAN MUMBLECORE

Es tut sich was im deutschen Film: Eine neue Bewegung junger Filmemacher („German Mumblecore“ genannt) begeistert mit furiosen Improvisationsfilmen die Kinozuschauer und Festivaljuries – die sieben zentralen Regisseure des German Mumblecore sind am 28. und 29. November zu Gast in Frankfurt und Mainz.

Auch in diesem Jahr zeigt das Mainzer FILMZ-Festival des deutschen Kinos nicht nur Filme, sondern legt erneut Schwerpunkte auf das Zusammentreffen von Filmschaffenden und Zuschauern bei spannenden Diskussionsrunden. Am Freitag, den 28. und Samstag, den 29. November präsentiert FILMZ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt und in Kooperation mit dem Xenix Kino Zürich sowie den Filmverleihfirmen MissingFilms und Daredo, die sich dem Improvisationsfilm verschrieben haben, ein Symposium zum Thema „German Mumblecore“. Die gleichnamige Filmbewegung steht für junges und unabhängiges Filmemachen, bei dem häufig auf Improvisation – sowohl in Arbeit als auch in Auswertung – gesetzt wird. Im Zentrum dieser Strömung stehen dabei vor allem junge Kreative um die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF (ehemals HFF „Konrad Wolf“ Potsdam), die das innovative Filmemachen in besonderem Maße unterstützt und einige der Filme produziert hat, welche dem „German Mumblecore“ zugeordnet werden.

Welche Regisseure und Regisseurinnen lassen sich unter dieses Label fassen? Welche Gemeinsamkeiten oder Unterschiede finden sich in den Arbeiten der Filmschaffenden? Wie sieht die Zukunft von „German Mumblecore“ aus, wie lassen sich aus dieser innovativen Arbeit neue Auswertungs- und Vertriebsmöglichkeiten ableiten? Und überhaupt: Was ist „German Mumblecore“ denn eigentlich genau? Diese Fragen und viele mehr werden in den zwei Tagen während des FILMZ-Festivals aufgeworfen.

Am Freitag, den 28. November zeigt das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt ab 14:30 Uhr die Filme PETER PAN IST TOT (Isabell Suba) und STILLER FRÜHLING (Nico Sommer). Anschließend reden die anwesenden Filmemacher über ihre Arbeit. Ab 19:00 Uhr läuft Axel Ranischs DICKE MÄDCHEN. Auch hier folgt im Anschluss das Gespräch mit dem Regisseur Ab 20:30 Uhr spricht dann Bernd Zywietz über „German Mumblecore“ und lädt zur Diskussion. KOHLHAAS ODER DIE VERHÄLTNISMÄßIGKEIT DER MITTEL von Aron Lehmann schließt den Abend ab 22:45 Uhr.

In Mainz werden am Samstag ab 15:00 Uhr die Filme HEINRICH BRINGT DIE KINDER UM HALB DREI (Hanna Doose) und PAPA GOLD (Tom Lass) gezeigt. Ab 17:00 Uhr geht es dann weiter mit LOVE STEAKS von Jakob Lass. Vor und zwischen den Vorstellungen geben Doose und die Lass Brüder in weiteren Werkstattgesprächen Einblick in ihr Schaffen. Ab 19:00 Uhr lädt das Institut Français zu einer spannenden Abschlussdiskussion mit allen Filmemachern. Die Veranstaltungen werden von Urs Spörri (DIF) und Bernd Zywietz (JGU Mainz) moderiert. Im Anschluss beendet Nico Sommers FAMILIENFIEBER den FILMZ Langfilmwettbewerb ab 22:30 im Capitol.

Im Rahmen des Symposiums bietet der „German Mumblecore“ Schauspieler Peter Trabner außerdem am Freitag und Samstag jeweils 10 bis 16 Uhr einen Improvisations-Workshop an und bringt den Teilnehmern wesentliche Aspekte der für den Mumblecore so typischen Improvisation näher. Die Teilnahmegebühr beträgt 70 € und Anmeldungen gehen an presse@deutsches-filminstitut. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Der Eintritt zu den einzelnen Filmen kostet 7 Euro / 5 Euro ermäßigt, Tageskarten jeweils 12 Euro / 8 Euro ermäßigt (in Frankfurt wie in Mainz), die Diskussionen können umsonst besucht werden.

Das Deutsche Filmmuseum und das FILMZ-Festival des deutschen Kinos freuen sich auf zwei spannende Tage mit angeregten Gesprächen und echten Filmhighlights.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle