Zusammenfassung des dritten Festivaltags bei FILMZ

Zusammenfassung des dritten Festivaltags bei FILMZ

28.11.2014 Aktuelles

Tag drei beim Festival des deutschen Kinos wurde wieder von unseren Mittellangen im Capitol eingeläutet. Auf dem Programm standen mit „Schwarzer Zucker“ und „DMD KIU LIDT“ gleich zwei Filme, die sich in schwarz-weiß präsentierten, wobei die Filmemacher dem Publikum nicht nur zu diesem Thema Rede und Antwort standen.

Ab 20:00 Uhr gab es die wahrscheinlich schwerste Entscheidung des Tages zu treffen, da man sich gleich zwischen drei Veranstaltungen entscheiden musste. Blutig ging es bei unseren beiden Langfilmen „Der Samurai“ und „Blutgletscher“ im Capitol zu. Ein Genre-Abend, der bewiesen hat, dass der deutsche Film sich auch im Horror-Bereich zu behaupten weiß. Mit dabei war unter anderem der Samurai-Regisseur Till Kleinert, der auf dem FILMZ seinen Film bereits zum 49. Mal weltweit auf einem Festival präsentieren konnte. Der erste Preis des Festivals wurde währenddessen beim Kurzfilmwettbewerb im Residenz & Prinzess Filmtheater verliehen. Ein Abend mit sieben Filmen, bei denen vor allem Einzelschicksale im Mittelpunkt standen. So spannte sich der Bogen von der beschwerlichen Wohnungssuche einer Iranerin in Deutschland, bis zum Alltag eines ehemaligen Sträflings, dem es schwerfällt, sich außerhalb der Gefängnismauern zurechtzufinden. Ein „Wettbewerb voller Gewinner“, wie es Tidi von Tiedemann, Geschäftsführer von Kontrastfilm und auch dieses Jahr wieder Sponsor des Preisgeldes über 500 Euro, zusammenfasste. So verwundert es nicht, dass sich mit „Aus deinen Händen“ und „Der Tag wird kommen“ gleich zwei Filme den dritten Platz teilen mussten. Platz zwei ging an „Elisabeth“ von Katharina Woll und den Hauptpreis konnte sich Bigna Tomschin mit „Blue Blue Sky“ sichern, den sie auch persönlich entgegennahm. Mit der erfrischend amüsanten Auseinandersetzung eines Kindes mit dem Thema Tod konnte sie in Mainz ihren ersten Publikumspreis abräumen, wie sie den Zuschauern freudestrahlend zu berichten wusste. Mit „Mina“ hatte dieses Jahr zudem auch ein lokaler Beitrag den Sprung in den Wettbewerb geschafft.

Darüber hinaus gab es im CinéMayence wieder zwei Dokumentarfilme zu sehen. „Silver Surfer“ porträtiert drei über achtzigjährige, die sich vom technischen Fortschritt nicht abschrecken lassen und „Hier sprach der Preis“ rückte die Schließung eines Baumarkts ins Zentrum, den zwei Mitarbeiterinnen für die Nachwelt verewigt haben.

Der Freitag wird neben unseren Langfilmen, Mittellangen und Dokus vor allem dem traditionellen Stummfilmkonzert in der Altmünsterkirche gehören. Gezeigt wird F.W. Murnaus „Der letzte Mann“, der von Graf Stephan von Bothmer live an der Kirchenorgel begleitet wird. Die Nacht gehört dann ausnahmsweise nicht den Filmen, sondern der King Kong Kicks-Partyreihe aus Hamburg, bei der euch die DJs im Kulturclub schon schön mit dem besten aus den Bereichen Elektro, Indietronic und Indie-Pop versorgen. Unterstützt wird das FILMZappeln von der Elektro-Pop-Band Yucca, die vor allem durch energiereiche Live-Performances zu beeindrucken weiß. Optimal, um das geplagte Sitzfleisch wieder richtig in Schwung zu bringen.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle