Das war der Samstag bei FILMZ 2014

Das war der Samstag bei FILMZ 2014

30.11.2014 Aktuelles

Am letzten Wettbewerbstag des diesjährigen Festivals standen noch einmal einige Highlights an:

Die letzten beiden Filme im Wettbewerb der Mittellangen INTERFERENZ und DIE UNSCHULDIGEN beeindruckten das Publikum im Capitol. Besonders interessant gestaltete sich das Publikumsgespräch mit Lukas Feigelfeld, Regisseur von INTERFERENZ, der über die Inspiration zu seinem bildgewaltigen Werk sprach.

Auch der Wettbewerb der Langfilme fand heute sein Ende. Das FILMZ-Team freute sich, die Weltpremiere von BUSCHOW um 20 Uhr präsentieren zu dürfen. Regisseurin Rosa Friedrich, die zusammen mit ihrem ganzen Team angereist war, dankte dem Mainzer Publikum, dass es ihren Filme so wohlwollend aufnahm, mit einem äußerst ausführlichen Q+A

Der letzte Film, der auch den Wettbewerb abschloss, war schließlich FAMILIENFIEBER von Nico Sommer. Der Regisseur war bereits seit Freitag Gast bei FILMZ und hatte beim Plenum „German Mumblecore“ mit seinen Regiekollegen diskutiert. Dass es nun auch ein Mumblecore Film war, der den Wettbewerb beendete, freute Sommer natürlich. „Ich hinterfrage mich und meine Filme immer selbst, ich denke das ist sehr wichtig“, meinte der Regisseur im Gespräch. Das Publikum schien sich allerdings einig, dass er mit FAMILIENFIEBER alles richtig gemacht hatte.

Das Symposium „German Mumblecore“ war heute von Frankfurt nach Mainz gewandert. Unter anderem hatten Tom und Jakob Lass ihre Filme PAPA GOLD bzw. LOVE STEAKS präsentiert. Eine zweieinhalbstündige Diskussionsrunde schloss diese einzigartige Veranstaltung schließlich ab. Urs Spörri, langjähriges FILMZ-Mitglied und Ausrichter des Symposiums zeigte sich sehr zufrieden, dass solch eine Veranstaltung in Mainz stattgefunden hatte.

Ebenfalls in die letzte Runde war der Dokumentarfilmwettbewerb mit NIBKO und RAUMFAHRER gegangen. Georg Nonnemacher, Regisseur von RAUMFAHRER war anwesend und teilte beim Publikumsgespräch noch einige interessante Infos zu seinem Film mit den Zuschauern.

Zum ersten Mal war heute auch das Gutenberg-Museum Spielstätte von FILMZ geworden. Dort lief der in Mainz entstandene Spielfilm SUB ROSA von Philipp Link. Link, der bis vor kurzem in Mainz studiert hatte, war überwältigt vom Lob der Zuschauer, die hofften, dem Film würde noch eine breitere Kinoauswertung zu Teil werden.

Im Anschluss konnte sich beim Lokalen Kurzfilmwettbewerb „Das Mädchen von Kasse 2“ gegen sieben weitere Filme aus der Region durchsetzen. Regisseur Sebastian Jansen bedankte sich für die Stimmen aus dem Publikum.

Und auch bei der Gong Show im schon schön gab es einige interessante und skurille Kurzfilme aus dem Raum Mainz zu sehen. „Kopfkino“ von Malin Koch gefiel Publikum und Jury am besten und die Regisseurin durfte sich über das Preisgeld in Höhe von 50€ sowie die „Exground-FILMZ-Gurke“ freuen.

Finale für FILMZ am Sonntag

Auch am morgigen Sonntag hält FILMZ noch einige Highlights für seine Gäste bereit. Ab 11 Uhr steht eine Podiumsdiskussion zur Lage der Filmkritik in Deutschland im Medienhaus an, bevor wir um 15 Uhr in der Bar Jeder Sicht zum Adventskaffee laden. Dabei wird „Das fliegende Klassenzimmer“ zu sehen sein. Gleichzeitig findet im LOMO das Drehbuchpitching statt.

Krönender Abschluss des Festivals wird die Preisverleihung im Capitol ab 20:30 Uhr sein. Dort werden nicht nur die Sieger in allen Wettbewerbskategorien gekürt, es werden auch die Gewinner des Kurz- und Langfilmwettbewerbs noch einmal zu sehen sein.

© 2010 FILMZ - das Festival des deutschen Kinos
Impressum | Kontakt | RSS: Beiträge & Kommentare
Powered by WordPress | Konzeption, Gestaltung & Umsetzung: Fischhalle