Aktuelles, Pressemitteilungen

PM zur Programmbekanntgabe von FILMZ 2017

Vom 28. November bis zum 3. Dezember 2017 wirft FILMZ – Festival des deutschen Kinos sein Scheinwerferlicht zum 16. Mal auf die aktuelle deutschsprachige Filmlandschaft. Eröffnet wird das diesjährige Festival am Dienstag, 28. November um 20 Uhr zum ersten Mal im Frankfurter Hof, der als neue Spielstätte von diesem Jahr an das Festival begleitet. Den Startschuss gibt „Der Mann aus dem Eis“ von Felix Randau, in Vorpremiere zwei Tage vor dem offiziellen Kinostart.
Die traditionellen vier Wettbewerbsreihen bilden auch 2017 den Kern der Festivalwoche. Die Spielfilme bieten ein vielfältiges Programm von Komödien und Dramen über Thriller bishin zu philosophischen und Historienfilmen. Dabei werden Gebirgslandschaften in „Der Mann aus dem Eis“, „Die Einsiedler“ und „Drei Zinnen“ als wiederkehrendes Motiv zur Kulisse für sehr unterschiedliche Handlungsstränge. Mit „Blind und Hässlich“ ist erneut eine German-Mumblecore Komödie im Programm.
Die ausgewählten Dokumentarfilme greifen gesellschaftlich relevante Themen auf: So gewährt „Meuthen‘s Party“ anhand des Wahlkampfes in Baden-Württemberg 2016 Einblicke in die Kommunikation und Geschichte des AfD-Politikers. In „Marikas Missio“ sieht eine katholische Religionslehrerein ihre berufliche Existenz durch die eigene Homosexualität bedroht. Diesjähriger Sonderfilm ist „Offene Wunde deutscher Film“ von Dominik Graf und Johannes Sievert, die Fortsetzung von „Verfluchte Liebe deutscher Film“.
Auch im Wettbewerb der Mittellangen Filme als besonderem Merkmal von FILMZ, treffen aktuelle gesellschaftliche Fragen auf emotionale Verstrickungen und tiefsinnige Figurenportraits.

Zum Nachdenken, Lachen, Weinen und Wundern bringen die Kurzfilme, die am Festivalsamstag im Frankfurter Hof zu sehen sein werden.

Der lokale Kurzfilmwettbewerb im Gutenberg Museum bietet jungen Filmemachern aus der Region eine Bühne. In der Kategorie andersARTig, dieses Jahr erstmals im Palatin, gibt es schließlich Experimentelles und viel Animiertes zu bestaunen.
Das zweitägige Symposium steht 2017 unter dem Motto „Fantastisches in dunklen Sälen – Science-Fiction, Horror und Fantasy im jungen deutschen Film“ und setzt sich mit dem Genre-Film auseinander, der es hierzulande meist schwer hat, Fuß zu fassen und sich doch seine Wege bahnt. Neben Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen wird es erstmals auch eine wissenschaftliche Vortragsreihe geben.
Das Motto des Fantastischen zieht sich auch durch weitere Punkte des Rahmenprogramms und findet sich so auch im
Stummfilmkonzert, dem Adventskaffee und dem Abschlussfilm wieder. Hier läuft retrospektiv Werner Herzogs „Nosferatu – Phantom der Nacht“ in Anwesenheit des Kameramanns Jörg Schmidt-Reitwein. Wieder dabei sind auch die beliebten Veranstaltungen rund um das Festivalprogramm, wie die Gong-Show, das Drehbuch-Pitching oder die FILMZ-Partys. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet auch der Filmflohmarkt erneut statt.
Neu in diesem Jahr ist der Kinderfilmtag im CineStar am Festivalsamstag, bei dem „Die Königin von Niendorf“ das junge Publikum in die Festivallandschaft holt. Im Anschluss daran folgt, ein Überraschungsfilm als Einstimmung auf die Adventszeit.
Der Vorverkauf für die Festivalwoche startet am 13. November im Capitol & Palatin, bei LUUPS Mainz und im Medienhaus (Wallstraße 11). Zudem gibt es die Möglichkeit, Karten online zu reservieren.
Alle weiteren Informationen zu FILMZ 2017 finden sich in unserem Programmheft.